Empfehlungen Zur Prostatakrebs-Vorsorge

Die Österreichische Krebshilfe und Österreichs Urologen empfehlen folgende Untersuchungen zur Prostatakrebs-Früherkennung:

  • Männer ab 45 sollten regelmäßig eine Prostatakrebs-Vorsorge-Untersuchung durchführen lassen.

  • Männer mit erhöhtem Risiko sollten spätestens ab 40 beginnen Männer, deren Brüder und/oder Väter an einem Prostatakarzinom erkrankt sind/waren, weisen ein doppeltes Risiko auf, im Laufe ihres Lebens ein Prostatakarzinom zu entwickeln. Diese Männer sollten mit der Prostata-Vorsorgeuntersuchung bereits ab dem 40. Geburtstag beginnen.

  • Das Intervall der Nachfolgeuntersuchung sollte sich am aktuellen PSA-Wert und am Alter der Patienten orientieren, sofern keine Indikation zur Biopsie gegeben ist. Für die Altersgruppe 45+:
    • PSA < 1 ng/ml: Intervall alle 4 Jahre
    • PSA 1–2 ng/ml: Intervall alle 2 Jahre
    • PSA > 2 ng/ml: Intervall jedes Jahr

  • Nur Männer über 70 Jahre sollten mit Ihrem Arzt ausführlich besprechen, ob und in welchem Intervall ein PSA-Test sinnvoll bzw. notwendig ist.

  • WICHTIG:
    Lassen Sie sich von Ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile der Prostatakrebs-Früherkennung aufklären, insbesondere über die Aussagekraft von positiven und negativen Testergebnissen sowie über gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen.
    zurück