Das Schweigen der Männer

Männer sind eindeutig die Spitzenreiter an Vorsorge-Ignoranz: Stress, zu viele Termine und vor allem der Irrglaube, es trifft ja ohnedies immer nur „die anderen“ führen dazu, dass sie Vorsorgeuntersuchungen gerne „ausblenden“. Und viele Erinnerungen sind notwendig, um Mann zur Prostata-Vorsorge zu „motivieren“.

Die Österreichische Krebshilfe ruft daher jeden April –  gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und dem Berufsverband der österreichischen Urologen – alle Männer ab 45 auf, ihre Krawatten zu lockern, den Alltagsstress einmal beiseite zu lassen und sich Zeit für diesen wichtigen Termin zu nehmen: Die Prostatakrebs-Vorsorge ab 45.

Zum Start der diesjährigen Aktion betrachten wir den „Mann“ als „Vorsorge-Ignorant“ und als „onkologischen Patienten“ etwas genauer.


Pressegespräch

Am Mittwoch, 3. April 2019
In der Eden Bar, Liliengasse 2, 1010 Wien
Um 16.00 Uhr

Referenten und Themen:

Univ.Prof. Dr. Paul SEVELDA, Präsident Österreichische Krebshilfe:
Prostatakrebs – die häufigste Krebserkrankung Österreichs Männer

Dr. Karl DORFINGER, Präsident des Berufsverbandes der Österreichischen Urologen:
Die unberechtigte Angst vor der Prostata-Untersuchung

Univ.Prof. Dr. Christoph KLINGLER, Präsident Österreichische Gesellschaft für Urologie:
Therapie des Prostatakrebs – maßgeschneidert auf den Patienten

Mag. Karin ISAK, Beratungsstellen-Leiterin Österreichische Krebshilfe Wien:
Daten, Fakten und Rekorde: Der onkologische Patient

Alexander GREINER, Autor und ehem. Hodenkrebspatient:
Darüber reden hilft – auch uns Männern!

 

U.A.w.g.:

Per E-Mail an heindl@krebshilfe.net oder telefonisch unter 01/7966450.

 

Rückfragen:
Österreichische Krebshilfe
Mag. Martina Löwe
Geschäftsführung
Tel. 01/7966450